Energieausweis (Energiepass)

 

Was ist der Energieausweis ?
Die Energieeffizienz von Wohngebäuden, aber auch von anders genutzten Gebäuden, wird künftig auf dem Immobilienmarkt eine viel größere Rolle spielen als bisher. Dazu soll der Energieausweis für bestehende Gebäude beitragen, den Verkäufer oder Vermieter im Falle eines geplanten Verkaufs oder einer Vermietung den potenziellen Käufern oder Mietern in Zukunft vorzeigen müssen.

Wer benötigt den Energieausweis ?
Der Energieausweis wird für Bestandsgebäude ab 1. Juli 2008 schrittweise Pflicht. Jeder Kauf- oder Mietinteressent für eine Wohnung oder ein Wohnhaus hat dann das Recht sich einen gültigen Energieausweis durch den Verkäufer oder Vermieter vorlegen zu lassen. Mieter in bestehenden Mietverhältnissen haben keinen Anspruch auf einen Energieausweis.
Die Pflicht einen Energieausweis gegenüber potenziellen Käufern oder Mietern einen Energieausweis zugänglich zu machen besteht:


ab
1. Juli 2008:                      für Wohngebäude der Baufertigstellungsjahre bis 1965

ab 1. Januar 2009:                für später errichtete Wohngebäude

ab 1. Juli 2009:                      für Nichtwohngebäude

Bei Wohngebäuden mit Bauantrag nach Februar 2002, hat der Eigentümer bereits einen Energiebedarfsausweis durch den jeweiligen Architekten, Bauingenieur oder Bauträger erhalten.


Was ist der Unterschied zwischen Bedarfs- und Verbrauchsausweis ?
Bedarfsausweis:
Der Energieausweis auf Bedarfsbasis berechnet den Energiebedarf eines Gebäudes
aufgrund seiner Größe, der verwendeten Baumaterialien und der Anlagetechnik unter Normbedingungen.
Diese Werte sind unabhängig von der Anzahl der Bewohner und deren Gewohnheiten. Damit gewährleistet er eine gute Vergleichbarkeit von Gebäuden und ermöglicht eine gute Ausgangslage für eine umfassende Gebäudeenergieberatung zur energetischen Modernisierung. Für Neubauten sowie bei Modernisierungen, An- oder Ausbauten, in deren Verlauf eine ingenieurmäßige Berechnung des Energiebedarfs des gesamten Gebäudes erfolgt, müssen Energieausweise auf der Grundlage des berechneten Energiebedarfs ausgestellt werden.

Verbrauchsausweis:
Der Energieausweis auf Verbrauchsbasis wird auf Grundlage des tatsächlichen Energieverbrauchs des Gebäudes der letzten drei Jahre erstellt.  Der tatsächliche Verbrauch eines Gebäudes kann insbesondere wegen des Witterungseinflusses und sich ändernden Nutzerverhaltens vom angegeben Energieverbrauchskennwert abweichen.

Welchen Nutzen hat der Energieausweis ?
Der Energieausweis ist sowohl für die potenziellen Käufer und Mieter als auch für die Eigentümer von Vorteil. Wer ein Gebäude oder eine Wohnung kaufen oder mieten will, kann anhand der Angaben im Energieausweis und des so genannten Vergleichswertes einen überschlägigen Eindruck von der baulichen und anlagentechnischen energetischen Qualität des Gebäudes bekommen.
Verkäufer und Vermieter von Gebäuden mit guten energetischen Gebäudewerten dürften auf dem Immobilienmarkt umso größere Vorteile haben, je mehr Gewicht die potenziellen Käufer und Mieter künftig auf gute Wärmedämmung und moderne Anlagentechnik legen.

Schließlich ist das Wissen um die Energieeffizienz eines Gebäudes auch Voraussetzung für Maßnahmen zur energetischen Verbesserung. Den Energieausweis begleiten deshalb in der Regel Modernisierungsempfehlungen zur kostengünstigen energetischen Verbesserung des Gebäudes. Modernisierungsempfehlungen dienen der Information; sie verpflichten den Eigentümer nicht zur Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen. Sie sind kurz gefasste fachliche Hinweise, die auf nahe liegende energetische Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam machen sollen.

 

 

Fachkompetente Informationen und Beratung erhalten Sie von:

 

Bernd Schüttler

-Architekt-  Gebäudeenergieberater (BAFA)

Fröbelstr. 26a, 64625 Bensheim

Tel.: 06251 – 70 76 76   Fax: 70 76 78
eMail: info[at]bauagentur-korbach.de